Gedanken an mein Kind

Archiv für Dezember, 2013

Cat Lady

Du wächst und gedeihst und machst dich immer mehr bemerkbar. Immer öfter sehe ich sogar von außen durch einen dicken Pullover deine Tritte und manchmal sind diese auch etwas unangenehm, aber besser so als anders 🙂

Diese Unruhe kriegen nun auch unsere Katzen ab. Sie ahnen, dass da was im Busch ist und legen sich bevorzugt auf meinen Bauch. So auch gestern abend unsere Trinity. Sie kuschelte sich bequem auf mich und drückte dabei auch ordentlich auf deine Wohnung, was dir vermutlich gar nicht gut gefallen hat. Ich würde auch schimpfen, wenn in meiner Wohnung jemand die Decke einfach mal tiefer hängen würde.

Du hast also ordentlich gestrampelt und zwar so sehr, dass die Katze regelmäßig zusammen zuckte und manchmal konnte ich deine Tritte sogar durch die Katze hindurch sehen. Aber Trinity störte das überhaupt nicht, sie wollte kuscheln.

Ich bin gespannt, wie du mit den Katzen zurecht kommst und sie mit dir, wenn du erstmal richtig auf der Welt bist!

Advertisements

Keep it secret, keep it safe

Hab ich mich doch gestern glatt verplappert.

Ich lag gestern Abend im Bett, die Spieluhr lag wie üblich auf meinem Bauch und du strampeltest dich wie gewohnt ab. Ich fragte den Papa, ob er denn die Hand auf meinen Bauch legen wolle, um deine Bewegungen zu spüren, was er auch gerne tat. Und wie du da so turntest, sagte ich zu Daddy: Du solltest die Tritte der Kleenen gut spüren können.

Er murmelte seine Zustimmung, ging aber nicht darauf ein, dass ich dich nicht wie sonst mit Krümel titulierte. Vielleicht wollte er es nicht hören. Vielleicht dachte er, er hat sich verhört. Oder er war vielleicht schon so müde, dass er mich gar nicht richtig gehört hat.

Auf jeden Fall muss ich in Zukunft besser aufpassen, damit dein kleines Geheimnis nicht schon vorzeitig gelüftet wird 🙂

Secret revealed

Aber pssst, nicht weiter sagen. Daddy möchte nämlich erst bei der Geburt erfahren, ob du ein Junge oder ein Mädchen bist. Mir ist es ja auch egal, immerhin konnten wir bestätigen, dass du ein Mensch wirst und nicht eventuell ein Elefant.

Wäre da nicht das leidige Thema der Namenssuche. Wirst du ein Mädchen, dann ist alles gut, da haben wir einen Namen gefunden, den wir beide gut finden. Wirst du ein Junge, dann sieht das alles schon ganz anders aus. Und Daddy macht sich da gar keine Gedanken, er würde vermutlich ins Krankenhaus fahren und hätte immer noch keinen Namen für dich parat.
Um also diesem Drama vorzubeugen, habe ich heute bei der Kontrolluntersuchung beim Arzt nachschauen lassen, ob wir denn dein kleines Geheimnis nicht lüften können. Außerdem hatte ich ja noch so ein Gefühl, eine Ahnung, dass ich weiß, was du werden wirst. Ich kann nicht sagen, woher ich das weiß, es ist eben einfach ein Bauchgefühl. Und ich war schon neugierig, ob mein Gefühl stimmt.

Ja, es stimmte. Die Ärztin konnte eindeutig nachweisen, dass du – tadaaaaa – ein Mädchen wirst.