Gedanken an mein Kind

Archiv für August, 2014

Enton

Enton ist dein Schnuffeltuch.

enton

Ursprünglich hatten das deine Großeltern für deinen Bruder geholt, aber da er schon so viel Kram hatte, haben wir die Ente weggepackt und für dich aufgehoben.

Du liebst dein Tuch, besonders die Ecken des Halstuchs, an denen du stundenlang nuckeln kannst. Außerdem kann man es wunderbar ziehen und knietschen und durch die Gegend werfen.

Advertisements

Gentle Touch

Wenn ich dich wickel, dann drück ich dir den einen oder anderen Kuss auf deinen nackigen Bauch. Manchmal, wenn ich besonders übermütig bin, quackere ich auf deinem Bauch. Dir scheint das zu gefallen, du lächelst mich immer fröhlich an.

Und du nutzt die Gelegenheit, dass mein Gesicht deinem so nahe ist. Du streckst dann deine Hände aus und berührst meine Wangen. Du greifst nicht nach meinem Mund oder meiner Nase, sondern explizit daneben. Ich bilde mir dann gerne ein, dass du mich streicheln möchtest, mir deine Zuneigung zeigen willst. Manchmal erwischst du jedoch meine Haare und krallst dich daran fest und ich zweifle, ob die Berührungen tatsächlich so gewollt sind.

Wie auch immer, ich genieße einfach deine Patschehändchen auf meiner Haut ❤

Happy Feet

Du hast entdeckt, dass an deinem Körper so komische Auswüchse unten rauskommen. Wir Großen nennen das Beine. An den Auswüchsen befinden sich seltsame Knubbel, die man ganz wunderbar grabschen kann. Du hältst sie fest und rollst dann von links nach rechts und gluckst dabei fröhlich vor dich hin.

Manchmal kommst du mir in deinem Entdeckerdrang vor wie der Wal aus Per Anhalter durch die Galaxis, der für alle Gegenstände Namen finden muss. „Ich glaube, ich nenne das Füße. Ja, Füße gefällt mir. Hallo Füße!“

Und in der Ferne kann man ganz leise einen Petunientopf seufzen hören: „Nicht schon wieder!“ 😀

Banshee

Seit einigen Tagen hast du die Angewohnheit, sehr laut und schrill zu schreien. Ich habe bislang noch nicht herausgefunden, warum du das machst, da es nicht wie dein übliches Weinen aus Langeweile, Hunger oder Schmerz klingt. Ich vermute, du testest gerade die Möglichkeiten deiner Stimme und dieses Schreien ist eine davon.

Immerhin brauchen wir uns so keine Gedanken machen, dich zu übersehen oder zu vergessen. Spätestens das Klingeln in den Ohren erinnert uns wieder an dich 😉

Bad Day

kind

Heute, meine Süße, hast du einen ganz schlechten Tag. Seit heute Mittag bist du ununterbrochen am Jammern und Quengeln, schreist dir teilweise die Seele aus dem Leib und bist generell untröstlich. Wenn ich dich auf den Arm nehme, beruhigst du dich für ein oder zwei Minuten, danach fängt das Theater von vorne an. Dein Papa hat leider noch weniger Erfolg.

Wenn sich allerdings dein Bruder über dein Laufgitter lehnt, dann schaust du interessiert zu und stellst sogar das Jammern ein. Als Ursache vermute ich kombinierte Bauch- und Zahnschmerzen im Zusammenspiel mit Schlafmangel, weswegen du gerade ein Zäpfchen bekommen hast, dass den Schmerz hoffentlich bald dämpft und dich länger als 20 Minuten schlafen lässt.