Gedanken an mein Kind

Archiv für März, 2016

Happy Birthday!

Jetzt ist mein süßes kleines Mädchen schon 2 Jahre alt und die Zeit bis hierhin ist so schnell vergangen. Gerade machst du jeden Tag riesige neue Fortschritte. Deine Sprache wird immer besser, du lernst viele neue Worte und hast ganz generell Spaß am Sprechen. Du ahmst Tierstimmen nach, Katze – miau, Hund – wauwauwau, Pferd – hüüüa, Kuh – moooooh, Schaf – meeeeeh, Elefant – tötöööö.

Dein großer Bruder ist immer noch Bopau, ganz gleich wie oft wir dir den richtigen Namen vorsprechen. Du willst täglich mindestens drei Bücher vorgelesene bekommen, am liebsten von allen jedoch die Eule mit der Beule. Du wartest dann darauf, dass ich dich bei der Schlange streichel, du machst vorsorglich beim pustenden Fuchs die Augen zu und freust dich jedes Mal auf den Kuss der Eulenmama ❤

Du kannst schon größere Stücke aus den Duplo-Steinen bauen, lässt dir dabei aber gerne von deinem Bruder helfen. Du liebst deine Plüschtiere. Alle. Du kannst dich nicht entscheiden, welches du am liebsten hast. Mal ist es der Teddy, dann der Fuchs, dann der Drachen, dann die Puppe, mal die Katze oder der Schneemann. Unschlüssig stehst du jeden Abend da und überlegst, welches Plüschi du denn heute mit ins Bett nehmen sollst.

Du bist ein quengliger Esser. Erst willst du nicht in deinen Hochstuhl, dann nicht den Latz anziehen, dann dich nicht richtig hinsetzen, dann ist dir das Brot nicht recht, dann magst du die Wurstscheibe darauf nicht, dann muss die Banane in der richtigen Weise geschält werden, dann bist du nach 3 Bissen fertig, willst aber zwei Minuten später doch noch etwas haben. Wir haben das alles mit deinem Bruder schon durch, so schnell bringst du uns damit nicht aus der Fassung. Entweder du isst, was wir dir hinstellen und von dem wir wissen, dass du es grundsätzlich magst, oder du bleibst eben hungrig. Manchmal ist es ganz einfach 😉

Du wirst immer selbstständiger, doch abends muss unbedingt mit Mama gekuschelt werden. Wenn dies nicht lang genug war, dann schläfst du unruhig, wirst nach kurzer Zeit wach und kannst nur wieder einschlafen, wenn ich neben dir im Bett liege. So oder so holst du dir dein Kuschelpensum schon ab ❤ ❤ ❤

Meins, meins, meins!

Du hast mittlerweile entdeckt, dass du eine eigene Persönlichkeit bist. Wenn du in den Spiegel schaust, dann erkennst du dich. Du schleppst Plüschtiere durch die Gegend und machst dir Sorgen um sie. Du hast einen Schneemann als dein Lieblingsplüschi auserkoren und dieser darf bei keiner Unternehmung fehlen.

Vor allen Dingen aber hast du einen eigenen Willen entwickelt. Du siehst etwas, das du haben willst und verkündest dies lautstark. Mein Buch! Mein Keks! Meine Püppi*! Meine Mama!

Obwohl die Worte selbst mitunter noch recht schwer verständlich sind, finde ich es erstaunlich, dass du die Grammatik von „mein“ und „meine“ schon drauf hast. Ganz generell hast du ein gutes Sprachverständnis, kannst jedoch selber noch nicht so gut sprechen. Wenn wir von dir komplexe Dinge verlangen wie „komm her und bring das Buch und deine Wasserflasche mit“, dann verstehst du das. Dein von dir verwendeter Wortschatz ist allerdings sehr überschaubar: Buch, Keks, Mama, Opa, Oma, Papa, Sissi (Katze), Bopau (Bruder), Wasser. Mehr nicht. Ich vermute, dass dies mit dem chinesischen Kindergarten zusammenhängst, wo du ja quasi zweisprachig aufwächst und zweisprachige Kinder gerne mal später mit dem aktiven Sprechen anfangen, aber grundsätzlich ein besseres Sprachverständnis haben.

Ich jedenfalls verstehe dich immer, egal, wie vernuschelt die Wörter sind 🙂

*Ich finde das Wort „Püppi“ ganz furchtbar, weiß aber nicht, ob dies eine vernuschelte Form von „Plüschi“ ist, oder ob das die Erzieher im Kindergarten so gerne verwenden. Von uns hast du es definitiv nicht!